WordPress nervt …

Ich bin ja vor einiger Zeit hier von Movable Type auf WordPress umgestiegen. Nicht ganz freiwillig, aber MT wurde mir zu „statisch“ … vom Umfang her. WordPress war einfach besser zu handhaben, die Userbase war bzw. ist einfach groesser und man kann es einfacher erweitern.

So weit, so gut. Aber was mich in letzter Zeit an WordPress massiv nervt ist die Performance. Diese kleine popelige Installation hier ist (mit APC und memcache wohlgemerkt) wesentlich lahmer als eine ausgewachsene Typo3-Site! Ich hab schon einiges an Plugins wieder rausgeschmissen, aber so wirklich zufrieden bin ich nicht. Und nein, ich will hier auch kein full-blown CMS als Blog nutzen. Achne … WordPress ist ja mittlerweile auch ein CMS … mift … *seufz*

Auch das Handling und die Integration in andere „Social Networks“ laesst etwas zu wuenschen uebrig. Ich hab mir die Tage (auch zwangsweise, weil die den API-Key brauchte) mal einen Account bei Tumblr angelegt. Ich muss sagen, das ist schon schnuckelig … einfach Handhabung, man kann wirklich „mal eben schnell“ sein Hirn oder den Inhalt seiner SDHC-Karte dort reinkippen und gut ist. Nur leider gibt’s das nur als gehostete Plattform … ich hab meine Daten aber lieber auf meinem eigenen Server.

Muss ich jetzt also selber anfangen und mir was eigenes programmieren? Auf G+ flog die Tage mal ein aehnlicher Artikel durch meinen Stream – ich hab ihn leider nicht mehr gefunden – da ging es um eine aehnliche Thematik. Mit dem Schluss, dass es wohl an der Zeit waere mal einen WordPress-Konkurrenten zu erschaffen. Word!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.